Das Prinzip des Laserritzens

Ein Prozessschritt bei der Pleuelherstellung ist das Trennen der Kurbelbohrung. Dafür gibt es zwei grundsätzliche Verfahren - entweder wird die Bohrung mechanisch aufgeschnitten oder mit Druck bruchgetrennt. Das Bruchtrennen, auch "Cracken" genannt, ist die wirtschaftlichere Methode, da im Gesamtablauf nur ca. halb so viele Prozesschritte erforderlich sind.

Bevor gecrackt werden kann, muss an der Innenseite der Kurbelbohrung eine Sollbruchlinie eingebracht werden. Diese Sollbruchlinie stellt den Angriffspunkt für die Bruchspannung dar und kontrolliert damit die Lage des Bruches. Es gibt zwei gängige Methoden um diese Sollbruchlinie einzubringen:

  • Mechanisches Räumen
  • Laserkerben oder Laserritzen

Das Laserkerben der Pleuel ist die modernste Methode mit geringstem Produktionsaufwand und kürzesten Produktionszeiten. Der Wechsel von mechanischem Werkzeug für unterschiedliche Materialien und Materialstärken fällt weg, und es gibt keinerlei Werkzeugverschleiss mehr. Im Gegensatz zu anderen Bearbeitungsmethoden bleibt die bereits endbearbeitete Kurbelbohrung durch das Laserkerben völlig unbeschädigt. Mit den patentierten Bearbeitungsköpfen zum Kerben macht die LASAG das Laserkerben zur einfachsten und vielseitigsten Methode.

Je nach Anforderungen kann die LASAG verschiedene Lösungen anbieten die alle ein Hochqualitäts-Ritzprozess garantieren :   

  • Der Kreuzkopf, der mit Festkörperlasern benutzt wird, ermöglicht kürzeste Prozesszeiten ohne den Bearbeitungskopf zu schwenken. Er wird an die LASAG Schnittstellenplatte montiert, was einen einfachen Wechsel mit jedem anderen LASAG Bearbeitungskopf ermöglicht. Dadurch wird Ihre Produktion flexibel und effizient.
  • Der Scribing Drehkopf FLBK SC ermöglicht es, die gleiche Prozess-Flexibilität mit einem Faserlaser zu erhalten. Dieser Bearbeitungskopf kann mit einem gepulsten oder mit einem Q-Switch Faserlaser benutzt werden.  

Wenn Sie Musterteile in unserem Applikationslabor bearbeiten lassen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie unsere Verkaufsabteilung kontaktieren würden.

Bei Fragen zu Anwendungen oder Problemstellungen hilft Ihnen unser Applikationslabor gerne direkt weiter.



Seite drucken